Login
atraveo Reiseideen

Schönster Ost am Gardasee:

Urlaub genießen

Mit einer qualitätsvollen Ferienwohnung in einem der schönsten Orte am Gardasee lernen Sie die Vielfalt des größten Sees Italiens kennen. Der Gardasee verbindet die Alpen mit dem norditalienischen Tiefland. Die Gardaseeberge im Norden laden zum Klettern und Wandern ein. Die Weinanbaugebiete im Süden regen zum Verkosten von regionalen Spezialitäten an. Der See mit seinen regelmäßigen Winden lockt Wassersportler, die mit ihren Surfbrettern und Segelbooten eine rege Aktivität entwickeln. Für Kinder stehen Vergnügungsparks bereit und fast jeder Ort verfügt über eine Burg mit einer spannenden Geschichte. Mit einem geräumigen Ferienhaus am Gardasee genießen Sie kostengünstig alle Attraktionen und haben immer ausreichend Platz für die benötigte Sportausrüstung.

Der Gardasee ist ein Paradies für Aktivurlauber

Der Gardasee ist eines der beliebtesten Reiseziele in Italien. Dabei spielen die vielfältigen Möglichkeiten einer sportlichen Betätigung bei nicht zu großer Hitze eine Rolle. Die Gegebenheiten vor Ort sind ideal für die verschiedensten Sportarten zu Wasser und zu Land.

Segeln und Klettern am Gardasee

Die Windbeständigkeit des Gardasees ist legendär. Heerscharen von Windsurfern, Kitesurfern und Seglern nutzen den Nordwind Pelér und den Südwind Ora für ihren Wassersport. Zahlreiche Segelschulen zeigen interessierten Anfängern, wie sie mit diesen Winden am besten umgehen können. Freunde des Klettersports versammeln sich in Arco, dem schönsten Ort am Gardasee für Kletterer. Die Berge ringsum bieten ein herausforderndes Betätigungsfeld für den Sport mit Seil und Haken. Von hier ist es auch nicht weit zu jenen Gebirgsbächen, die die Aktivurlauber bei geführten Canyoning-Touren rutschend und springend bezwingen.

Monte Baldo: der schönste Ort am Gardasee für Paragleiter

Von Malcesine führt eine Seilbahn auf den Monte Baldo. Schon die Auffahrt ist ein Erlebnis, denn die Kabine dreht sich während der Fahrt um sich selbst. Oben angekommen herrscht reges Treiben. Gleitschirmflieger nützen den rund 1.600 Meter großen Höhenunterschied, um möglichst lange den Blick auf den See zu genießen. Mountainbiker erproben ihr Talent auf den rasanten Downhill-Strecken. Wanderer hingegen spazieren entspannt durch den „Garten Italiens“. Dieser Spitzname entstand durch das üppige Angebot an verschiedenartigen Pflanzen, die sich über die Höhenzonen am Monte Baldo verteilen.

Scaligerburgen wachen über die schönsten Orte am Gardasee

An der Ost- und Südküste des Gardasees ziehen die Scaligerburgen mit ihren charakteristischen Schwalbenschwanzzinnen die Blicke auf sich. Die ikonische Burg von Sirmione bewacht den Zugang zu einer Halbinsel, die weit in den See ragt. Schon die Römer schätzten diesen Ort mit seinen Thermalquellen. Imposante Ruinen einer antiken Badeanstalt zeugen heute davon. Der Nachbarort von Sirmione hat für Kulturinteressierte etwas Besonderes zu bieten. Seit 2017 zählt die Stadtbefestigung von Peschiera del Garda zum UNESCO-Weltkulturerbe. Weiter im Norden besticht die Scaligerburg in Malcesine durch ihren fantastischen Blick über die Dachlandschaft des Ortes. Ein kleines Museum in den Mauern der Burg erzählt über jene Zeichnungen, die Goethe während seines Aufenthalts am Gardasee angefertigt hatte.

Salò und die mondäne Seite des Gardasees

In Salò und seinen Nachbarorten reihen sich Villen und Paläste aneinander und vermitteln ein mondänes Lebensgefühl. Hier befindet sich mit der Lungolago Zanardelli die längste Promenade am See. Exklusive Geschäfte laden zum Shoppen ein. In Salò beginnt die sogenannte Zitronenriviera, die Riviera dei limoni. Sie führt bis Limone sul Garda und erinnert daran, dass das warme Klima am See selbst das Reifen von Zitronen ermöglicht. In Gardone Riviera zieht der Heller-Garten die Besucher in seinen Bann. Der Botanische Garten wurde im Jahre 1988 von dem österreichischen Künstler André Heller neu gestaltet und besticht seither durch eine Mischung von üppiger Pflanzenwelt und raffiniert aufgestellten Kunstwerken.

Mit dem Motorrad entlang der Gardesana Occidentale

Für Motorradfahrer ist die Gardesana Occidentale einen Ausflug wert. Zwischen Salò und Riva del Garda verläuft diese Straße entlang des Gardasees. Abzweigungen führen zu höher gelegenen Orten, von denen der Blick auf den See atemberaubend ist. Im Ortsteil Pieve der Gemeinde Tremosine sul Garda wirbt eine Plattform mit dem bezeichnenden Namen Schauderterrasse für die Möglichkeit, rund 400 Meter in die Tiefe zu blicken. Nach so viel Aufregung tut eine entspannte Wanderung durch den Naturpark Parco dell'Alto Garda Bresciano gut. Er erstreckt sich hoch über der Westseite des Gardasees.

Spaß für die ganze Familie in den Vergnügungsparks

Unweit von Peschiera del Garda verteilen sich mehrere Erlebnisparks für Kinder. Rasante Achterbahnen sorgen im Gardaland für Aufregung und helles Kinderlachen. Im Gardaland SEA LIFE Aquarium lernen Besucher die Tiere aller Weltmeere kennen. Bei einem Spaziergang durch den transparenten Unterwassertunnel lassen sich die Rochen und Haie von unten betrachten. Shows und Musicals im Gardaland Theater sorgen für einen amüsanten Ausklang nach all dem Nervenkitzel. Das CanevaWorld Resort bietet vielseitige Wasserattraktionen und zeigt im angeschlossenen Movieland aufregende Stunts vor großen Filmkulissen. Etwas ruhiger geht es im Parco Natura Viva zu, der das Beobachten von Tieren aus nächster Nähe ermöglicht.

Mit den Fähren zu den schönsten Orten am Gardasee

Die beste Art den Flair des Sees zu erleben, ist die Fahrt mit einem Boot. Fähren mit Kapazitäten für Kraftfahrzeuge verkürzen die langen Wege über die Uferstraßen. Tragflügelboote bringen Ausflügler schnell zum nächsten Ausflugsort. Privat gemietete Boote erlauben die gemächliche Fahrt zu kleinen unbewohnten Inseln, die einen Rundumblick auf das Bergpanorama gewähren. Dabei sollte ein Besuch der Insel Isola del Garda immer eingeplant sein. Ihr Garten mit der Villa Borghese wird gerne mit der Insel Mainau im Bodensee verglichen. Für Blumenlieber zählt sie zu den schönsten Orten am Gardasee.

Kulinarische Genüsse am Gardasee

Durch die Lage am Schnittpunkt dreier italienischen Regionen ist die Speisekarte am Gardasee entsprechend abwechslungsreich. Im Norden herrschen die deftigen Knödelrezepte und Pilzgerichte der autonomen Region Trentino-Südtirol vor. Im Osten bereichert die raffinierte Küche von Venetien den Speiseplan. Die Rezepte aus der Lombardei nutzen die Reisfelder der Po-Ebene für zahlreiche Risotto-Gerichte. Zu den Fischgerichten am See wird ein Weißwein aus dem Weinbaugebiet Lugana im Süden des Sees gereicht. Freunde des Rotweins werden in Bardolino fündig. Hier ist der gleichnamige Wein allgegenwärtig.